×
Net-Mathebuch
Sekundarstufe 2
 

 Suchen
GeoGebra Grafik-Rechner

Seite: n_index
Diese Seite wurde aktualisiert am 05.08.2022

LOGIN
Benutzer:
Passwort:
 

Chat

Quelle: https://nwm2.net-schulbuch.de/index.php
Druckversion vom 07.08.2022 18:06 Uhr
Startseite Aktuelles Thema

Aktuelle Themen und Neues im digitalen Mathebuch

 

5.8.2022

Übersterblichkeit: Ermittelt man aus den Jahren vor 2020 eine zu erwartende Zahl von Todesfällen für 2020-2021, so werden die darüberhinausgehenden Todesfälle als „Übersterblichkeit durch Corona“ bezeichnet.

Ergebnisse zu der Übersterblichkeit 2020-2021

  • Statistisches Bundesamt: 70 000
  • Statistiker Giacomo De Nicola, Göran Kauermann und Michael Höhle: 30 000
  • Weltgesundheitsorganisation WHO: 200 000

 Ermittlungsmethoden der zu erwartenden Zahl

  • Statistisches Bundesamt: Es wird der Median der letzten vier Jahre genommen.
  • Statistiker Giacomo De Nicola, Göran Kauermann und Michael Höhle: Sie berücksichtigen zusätzlich zu den Sterbezahlen der letzten Jahre die Entwicklung der Altersverteilung. Die führt in Deutschland durch das Älterwerden der Bevölkerung zu mehr Sterbefällen.
  • Weltgesundheitsorganisation WHO: Das komplexe Verfahren der WHO wird leicht von kurzfristigen Zufallsschwankungen beeinflusst. 2018 gab es durch eine starke Grippewelle ungewöhnlich viele Todesfälle, 2019 war der Wert hingegen eher niedrig. Das wird als Beginn eines deutlichen Abwärtstrends bei der Sterblichkeit gewertet.

Unstatistik des Monats 5/2022

Aufgaben:

  1. Erläutern Sie, wie das Statistische Bundesamt zu seiner Übersterblichkeitszahl von 70 000 kommt.
  2. Überlegen Sie, wie die Statistiker De Nicola/Kauermann/Höhle vorgegangen sein könnten. Begründen Sie, dass ihre Ergebnisse niedriger liegen müssen.
  3. Erläutern Sie die Vorgehensweise der WHO und begründen Sie, wieso ihre Ergebnisse höher liegen.
  4. Beurteilen Sie die drei Verfahren. Welche würden Sie wählen?

Hier können Sie die Aufgabe mit Lösungen herunterladen.

28.7.2022

 

Diese Aufgaben werden gerade bearbeitet.

 

ab 04.03.2020 -   

Das Robert-Koch-Institut hat seit März 2020 tagesaktuell die Meldedaten der Corona-Pandemie veröffentlicht.

Die Tagesdaten der Pandemie werden in mehreren GeoGebra-Apps dargestellt.

Die Apps können für eine weitere Nutzung heruntergeladen werden.

 

 

 

 

©2022 NET-SCHULBUCH.DE
 
09.55  0.0979  7.4.30